Arbeiten im Februar und März

Wenn jetzt die frostigen Tage vorbei sind und sich die Sonne immer mehr zeigt, dann sind die meisten vermutlich schon in Gedanken bei den Gartenarbeiten und wir alle sehnen uns nach dem Ende des „Lockdown-Winterschlafs“. Aber was kann man jetzt schon machen?

Hier einige kurze Tipps:

  • Alle sommerblühenden Sträucher können, wenn der Frost vorbei ist, großzügig zurückgeschnitten werden, dazu gehört auch der Lavendel – er kann zu 2/3 gekürzt werden.
  • Die Blütenstände der Hortensien können kurz über den Knospenansatz abgeschnitten werden. Die abgestorbenen Triebe kann man erkennen, wenn man die Rinde etwas abkratzt und das „Gewebe“ darunter gelb und trocken aussieht. 
  • Bitte die vertrockneten Früchte entfernen, sofern das im Herbst nicht passiert ist, denn sie können Krankheitserreger bergen, die sich schnell verbreiten.
  • Sobald kein Frost mehr zu erwarten ist und sich die Temperaturen durchweg im Plusbereich bewegen, kann der Schnitt auch an den Obstbäumen erfolgen.
  • Kompost kann auf den Beeten verteilt und eingearbeitet werden.
  • Rasen will gepflegt sein, altes Laub abharken und er freut sich bestimmt über den ersten Dünger.
  • Wer Rhabarber liebt, kann ihn im Beet vortreiben, sobald die ersten Triebspitzen zu sehen sind. Einfach einen Terrakotta-Kübel oder Weidenkorb über die Pflanze stülpen und mit Kompost den Boden bedecken. 

Viel Spaß für diejenigen, die schon aktiv werden wollen!